We Talk Muslimaniac im Kontext

Hier ist das Nachgespräch zu den Lesungen und Gesprächen zu „Muslimaniac. Die Karriere eines Feindbildes“ in Bern, Zürich und St. Gallen. Wir haben Ozan Zakariya Keskinkılıç (Politikwissenschaftler & Autor) und die Expert:innen Amira Hafner-Al Jabaji (Publizistin), Hannan Salamat (Zürcher Institut für interreligiösen Dialog), Zeinab Ahmadi (Pädagogin) und Alain Leite Stampfli (Sozialanthropologe) ins Restaurant Habibi in St.Gallen eingeladen und sie gebeten, ihre Eindrücke der Lesereise zu schildern.

Das Projekt wurde ermöglicht durch die Stadt und den Kanton St.Gallen sowie die Fachstelle für Rassismusbekämpfung des Bundes. We Talk. Schweiz ungefiltert wird getragen vom Kollektiv Ostwind – Ostschweiz mit Migrationsvorsprung, Berner Rassismusstammtisch und Friends of INES.

Video: Morena BarraLesley Kennel
Musik: Leaneye
Grafik: Joël Roth
Bild: raumsinn | dani fels

Muslimaniac in Bern (Audio)

Das Audio zum Gespräch mit Ozan Zakariya Keskinkılıç im Haus der Religionen in Bern ist nun ebenfalls öffentlich. Hört rein, es lohnt sich. Im Gespräch mit ihm geht Zeinab Ahmadi der Frage nach, wie viel Kolonialismus in Islamdebatten steckt, wie mensch aus diesem Klischee-Korsett ausbrechen kann und welche Gegennarrative es braucht.

Zudem empfehlen wir Euch, das We Talk-Video mit Ozan Zakariya Keskinkılıç und Amira Hafner-Al Jabaji anzusehen.

Eine Kooperation von We Talk. Schweiz ungefiltert mit dem Zürcher Institut für interreligiösen Dialog und dem Haus der Religionen in Bern.

We Talk Muslimaniac

In der neusten Folge von We Talk. Schweiz ungefiltert diskutieren Ozan Zakariya Keskinkılıç und Amira Hafner-Al Jabaji im Gespräch mit Tarek Naguib die Auswirkung des antimuslimischen Rassismus in Deutschland und der Schweiz.

Sie blicken (selbst-)kritisch auf Narrative, Stereotype, Befindlichkeiten sowie gesellschaftliche und politische Ereignisse. Ausserdem tauschen sie sich darüber aus, welche Möglichkeiten Muslim*innen haben, mit den Zuschreibungen im Alltag kreativ umzugehen.

Die Grenzen des Sagbaren über „die Anderen“ verschieben sich, und damit auch die Grenzen des Machbaren.

Ozan Zakariya Keskinkılıç

Video: Morena BarraLesley Kennel
Musik: Leaneye
Grafik: Joël Roth
Bild: raumsinn | dani fels